Pages

Aug 18, 2013

stoffe online kaufen in USA, eine Anleitung



Bevor ich mich nun lang (!!) und breit über das shoppen von Stoffen in den USA auslasse, möchte ich ganz klar sagen, dass man auf jeden Fall einen Teil seines Stoff-Kauf-Budgets im eigenen Lande ausgeben sollte, wenn es geht auch sehr gerne in einem Ladengeschäft und nicht nur online: es gibt doch nichts schöneres, als die Stoffe zu sehen und anfassen zu können! Und meist sind die Mitarbeiterinnen in Quiltshops wahnsinnig kompetent und können einem prima bei allen möglichen Näh-Problemen weiterhelfen. Dazu kommt noch, dass es genau solche Läden sind, die unsere Innenstädte lebendig halten. Also: bitte auf jeden Fall einen Teil eures Geldes lokal ausgeben!!

Es hat aber auch etwas, Stoffe online in den USA zu kaufen: man hat so unglaublich viel Auswahl und in der Regel ist es günstiger als hierzulande.
Die Nachteile liegen aber auch auf der Hand: man sieht nicht in echt, was man kauft, und damit ist ein gewisses Maß an Enttäuschung vorprogrammiert, zumindest ab und an. Und dann ist ja auch noch ein Brief- oder Paketdienst beteiligt (und wir alle haben sicher schöne Post-Stories zu erzählen..) und den deutschen Zoll gibt es auch noch. Das kann alles ganz schön nerven.

Ich kaufe seit Jahren immer wieder mal in den USA Stoffe ein, und will denen von euch, die das noch nicht gemacht haben, ein paar meiner Erfahrungen und Tipps mitgeben. (Alles ist nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, Fehler möge man mir nennen und verzeihen!!)

stash bunt

Zunächst einmal muss man einen guten Stoffladen finden, der natürlich eine große und möglichst günstige Auswahl an Stoffen haben sollte. Eine große Sale-Abteilung ist auch wichtig, denn hier findet man oft ein paar echte Schätze für kleines Geld. Oder mindestens günstige Stoffe für backings..
Und dann kann das Einkaufen beginnen, bewaffnet mit einer Kreditkarte und/oder einem paypal-Konto. Doch bevor der Warenkorb lustig gefüllt wird, sollte man ein paar Dinge beachten:

Der deutsche Zoll

Aufgrund der aktuellen Zollbestimmungen in Deutschland macht es meist keinen großen Sinn, mehr als 4-7 yards auf einmal zu kaufen: der Warenwert der Sendung würde sonst ganz schnell den Einfuhrabgabenbefreiten Betrag von 22,-€ (!!) bei kommerziellen Sendungen überschreiten.

Beispiel: ihr wollt 4 yards eines wunderschönen, aktuellen Stoffes für 9,-$ kaufen, checkt bei www.oanda.com den aktuellen Wert dafür in Euro (ca. 27,-€ = 3,6m + shipping für 18,50$ = ca. 11,45€ pro Meter, bei 24$ fürs shipping sind es immerhin noch 12,50Euro pro Meter incl. Versand) und müsst nun überlegen, ob ihr es wagen wollt, den Freibetrag etwas zu überschreiten oder lieber doch nur 3,5 yards zu kaufen. Die Shops müssen den Warenwert aussen auf der Sendung angeben, tun sie das nicht, hält der Zoll in der Regel das Päckchen zurück und schreibt euch als Kunden an, damit ihr Belege beibringt, die den Warenwert nachweisen, damit evt. Abgaben erhoben werden können.
Das ist zwar nervig, kann aber heutzutage per mail gemacht werden: man mailt die Auftragsbestätigung oder Rechnung an den Zoll und bittet um Zustellung des Päckchens nach Prüfung. Die Herrschaften dort walten dann ihres Amtes, ein paar Tage später hat man das Päckchen, nachdem man ggf. dem Briefträger die Einfuhrsteuer passend (!! die haben meist kein Wechselgeld in der Tasche..) übergeben hat. Man kann auch hinfahren und die Sache vor Ort klären, das wäre mir aber zu nervig und war auch noch nie nötig.

Liegt der Warenwert (ohne Versandkosten) zwischen 22,- und 150,-€ (und das ist schnell geschehen, siehe unser Beispiel oben), wird Einfuhrumsatzsteuer erhoben (aktuell 19% bei Stoffen) und das dann für den gesamten Rechnungsbetrag, also incl. der Versandkosten (36$+24$=60$+19%= 71,40$ = 53€:3,6m = 14,70€ pro meter). Passiert das, ist ein Übersee-online-Einkauf ganz schnell nicht mehr sooo attraktiv..
Der Zoll hat aber eine gewisse Toleranz beim Warenwert, zumindest das hier für mich zuständige Zollamt: Waren im Wert um ca. 30€ bekomme ich meist ohne weitere Kosten durch. Das muss man ausprobieren - und eben immer "mit dem schlimmsten" rechnen :-)

Sinn macht der Übersee-Einkauf also nur, wenn die Preise für den Stoff wirklich gut sind: aktuelle Stoffe kosten aber gerne mal um die 10$, so dass man dann eben wirklich nur kleinere Mengen kaufen kann. Interessant wird es bei älteren Serien oder sales, da kann man immer mal Schnäppchen für 6-7,50$ finden.

Versandkosten

Und da kommt dann der nächste Aspekt einer erfolgreichen Online Bestellung ins Spiel: das Gewicht der Sendung.

Seitdem die US Post letztens die Preise für internationale Sendungen massiv erhöht hat, machen die Versandkosten einen ganz entscheidenden Teil der Rechnung aus.
Man sucht sich also möglicht einen shop, der nach Gewicht gestaffelte Versandkosten anbietet und nicht pauschal einen hohen Preis aufruft, was z.B. viele kleinere Etsy-Shops tun.

Die meisten shops bieten für den internationalen Versand einen gewichtsunabhängigen flatrate-envelope für ca. 24$ an, in den bei guten Packern bis zu 9yards gequetscht werden können (das ist ein großer Briefumschlag aus reissfester Pappe, der gut gefüllt eher wie ein Päckchen aussieht).
Allerdings können wir ja oft wg. des Warenwerts nur deutlich weniger yards kaufen. Deshalb ist es meist klug einen shop zu finden, der die Versandkosten nach Gewicht staffelt, denn die US Post hat schon noch andere Produkte in petto, die dann billiger sind.
Nach meiner Erfahrung bieten aber nur wenige shops diesen Service an. Meine Empfehlungsliste findet ihr weiter unten.
Aber: manche größere Etsy-shops arbeiten alternativ mit der Rückerstattung von Versandkosten, d.h. erstmal werden pauschal 24$ berechnet, später dann nach Feststellung der tatsächlichen Kosten zuviel bezahltes Geld per paypal wieder zurücküberwiesen. Das ist also auch ein Aspekt, auf den man bei der Shopauswahl achten sollte.

stash blue

Falschlieferung, Rückgabe, Verlorene Sendungen

Ich bestelle nun seit mehr als 4 Jahren einiges online in den USA, bei den verschiedensten Anbietern und mir ist noch nie (noch nie!) eine Bestellung verloren gegangen. Manchmal hab ich die Hoffnung schon aufgegeben und gedacht "jetzt ist es soweit", aber dann kam die Sendung doch immer noch an, ein paar mal hat es eben dann 2 1/2 Monate gedauert. Normalerweise liegt die Dauer so bei ca. 3 Wochen, aber das läßt sich vorher wirklich nie sagen.
Es muss einem auch klar sein, dass diese Sendungen nicht zurückverfolgt werden können - was weg ist, ist wirklich weg. Da ich den Fall noch nicht hatte, weiß ich nicht, wie dann mit den Kosten umgegangen wird. Vermutlich hat man als Kunde dann aber Pech gehabt bzw. ist rein auf die Kulanz des Händlers angewiesen.

Falsche Stoffe wurden mir zwar auch schon geschickt, ich habe mich aber jedesmal (das ist mir aber nur 3 Mal in der ganzen Zeit passiert) mit den shop-Besitzerinnen einigen können: entweder wurde Geld erstattet oder kostenlos das richtige nachgeliefert. Den falschen Stoff durfte ich immer behalten.

Das ein oder andere Mal war/bin ich übrigens dann doch enttäuscht, wie ein Stoff in echt aussieht: entweder weil das Foto online schlecht war, mein Bildschirm die Farben falsch anzeigt oder warum auch immer. Dann hat man eben Pech gehabt, das ist dann leider so.

Mein Fazit also:
Insgesamt kann ich den online Einkauf in den USA für Stoff empfehlen: wenn man weiß, was man will, kann man gut die Preise und Versandkosten vergleichen und liegt damit wirklich deutlich unter dem, was in deutschen shops aufgerufen wird.
Klar, weil die europäischen Läden und online shops größere Mengen kaufen, also Einfuhrabgaben und horrende Versandkosten zahlen müssen, und natürlich noch die ganzen üblichen Kosten tragen müssen, die ein Unternehmen so hat. Daher nochmal: kauft bitte auch weiterhin vor Ort, insbesondere im stationären Handel!! Am besten man teilt sich sein Stoff-Kauf-Budget auf: so kann man hier und da gut sparen, unterstützt aber dennoch den inlands-Handel.



Und zum Schluss hier noch ein paar (unbezahlte!) Empfehlungen von online-shops, mit denen ich über die Jahre sehr gute Erfahrungen gemacht habe:

www.pinkcastlefabrics.com

Der shop selber ist optisch nicht ganz so der Kracher und manchmal auch etwas unpraktisch, aber dafür bietet er ein paar tolle Dinge:

- das Porto wird in mehreren Stufen nach Gewicht unterschieden: super!
- thematisch zusammengestellte Bereiche: stash-builders nach Farben, häufige Suchen (common searches) wie low-volumes oder large prints schön zusammengestellt
- viele Aktionen und coupon-codes (über den Newsletter, Instagram oder facebook)

www.hawthornethreads.com

Dieser shop ist toll gemacht und sehr hilfreich, wenn man neue und/oder ganze Serien eines Stoffes sehen möchte. Hier schaue ich immer, wenn ich mich inspirieren lassen möchte und noch nicht so genau weiß, was ich suche.

- Mengenrabatte bei größeren Mengen
- reduzierte Versandkosten bis 2yards (13,50$) danach 23,95$ bis 10,5yards
- bei vielen Stoffen Beispielbilder von damit genähten Dingen, die einem einen sehr guten Eindruck der Stoffe geben
- editors pick: schöne Stoffkombis, die Lust machen
- große, schön gemachte "coming soon" Abteilung, in der man wirklich sehr gut stöbern kann und sich ganz einfach per mail benachrichtigen lassen kann, wenn der Stoff lieferbar ist
- Suche nach Farben: findet Stoffe mit vergleichbaren Farben (wenn man z.B. schon einen gefunden hat und mehr in dem Blauton haben möchte) oder mit dem Farbspektrum (color grid)

www.pinkchalkfabrics.com

Ein gut gemachter shop einer absoluten Stoff-Enthusiastin :-)

- reduzierte Versandkosten bis 2 yards (14,95$), danach bis 7y pauschal 23,95$
- man kann per mail Fragen zu möglichen Stoffkombis stellen und wird super beraten
- toller blog mit der absolut großartigen Rubrik "what goes with what?", in der passende solids zu neuen Designer-Serien vorgestellt werden
- verkauft auch Kurzwaren, Lineale usw.

fabricshack.com

Nein, schön ist der shop nicht, aber riesig!

- total viele sale-Angebote
- pauschale Versandkosten bis 9yards (oder so in dem Dreh) von 18$

Alle vier shops haben große sale-Abteilungen mit tollen Stoffen und wirklich sehr, sehr nettes Personal bzw. tolle Eigentümerinnen.



Um bestimmte Stoffe zu finden und die Preise zu vergleichen, schaut man auch gerne bei www.etsy.com, dem amerikanischen Vorbild für dawanda. Hier gibt es jede Menge shops, auch sehr viele sehr kleine, bei denen man tolle Schnäppchen machen kann, es aber auch mit sehr unprofessionellen Verkäuferinnen zu tun haben kann.
Die großen etsy-Shops sind aber toll und hoch-professionell, die folgenden kenne ich und bin bislang nicht enttäuscht worden:

the intrepid thread

fresh modern fabric

fabricbee

westwoodacres


Natürlich gibt es noch jede Menge mehr sehr gute online-shops für Stoffe in den USA - vielleicht teilt ihr einfach in den Kommentaren mit uns, wo ihr gute Erfahrungen gemacht habt? Aber bitte keine negativ-Liste: klar, schwarze Schafe gibt es auch und vermutlich nicht zu knapp. Hier soll es jedoch um positive Empfehlungen untereinander gehen, ok?! Danke schön!!

Noch einen schönen Sonntag und viel Spaß beim shoppen!!

24 comments:

  1. Liebe Claudia,
    vielen Dank für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.Das hat mir doch ein wenig die Scheu vor einem Einkauf in den USA genommen.Ich habe alle Tips abgespeichert und werde die Tage das "Abenteur Stoffeinkauf" wagen.LOL
    Nochmals Danke und einen schönen Restabend,
    Susi Woeste

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Susi, sehr gerne! Ich hoffe, es läuft alles rund für dich, wenn du es denn mal "wagst" :-) Viele schöne Grüße!!

      Delete
  2. Hi Claudia,
    auch ich kaufe schon einige Jahre in den USA ein und hatte bisher ebenfalls das Glück, dass noch nie was verloren gegangen ist.
    ich kaufe gerne bei
    equilter.com
    fatquartershop.com
    http://www.fabricworm.com/
    Gruß Heidi

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Heidi, danke dir für deine Empfehlungen!! www.equilter.com kenne ich nicht persönlich, werd ich aber mal anschauen und www.fatquartershop.com und www.fabricworm.com sind beide klasse, fabricworm ja insbesondere für japanische Stoffe, oder?!

      Delete
  3. I buy most of my fabrics in the US as well. Like in your example: even when you take into account costs for shipping and added Dutch taxes it's still cheaper than buying in the Netherlands/EU. And there is so much more choice as well! Since the price for shipping went up dramatically this year (I remember it being just 12$ for a flat rate a couple of years ago!) I do tend to make fewer but larger purchases when I order in the US. Stores In addition to the shops mentioned I can also recommend Fat Quarter shop and Fresh Squeezed Fabric (on Etsy) for buying fabrics. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hi Nicole, thanks for commenting and recommending www.fatquartershop.com and www.etsy.com/de/shop/freshsqueezedfabrics
      Shopped at both of them once or twice and it was great! Oh, and i remember those 12 and 16$ times... those where the good old days :-)

      Delete
  4. Ich kaufe auch ab und an bei fabric.com. Kommt eher ein wenig altbacken rüber, hat aber eine unglaublich große Sale-Abteilung. Der Vorteil wird hier auch gleich zeitig zum Nachteil. Die versenden mit UPS, was meist nicht mehr als eine Woche dauert, dafür wird aber jedes Päckchen das über der Euro-Grenze liegt automatisch von UPS verzollt und mit einer zusätzlichen Gebühr von UPS von 10 Euro veranlagt. Wenn man jedoch einen Haufen Stoffe für 3-6 Dollar den Meter gekauft hat oder den Stoff eilig braucht, nimmt man das dann in Kauf.

    Übrigens liebe ich unsere Läden hier in Berlin auch ;-)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Aylin, danke für den fabric.com Tipp. Die sind, zumindest bei meinen online-Bekanntschaften, bekannt für notorische Falschlieferungen, aber dann auch sehr, sehr kulante Handhabe. Und die haben echt sehr viele sehr günstige Designerstoffe..

      Delete
    2. LOL, da dann habe ich bisher ja richtig Glück gehabt...

      Delete
  5. Wow - tolle detaillierte Infos! Ich muß sagen dass ich den Deutsche Zollamt hier vor Ort so was von ärgerlich finde, dass ich fast nichts von Ausland bestellen. Es ist einfach zu nervig. Was für ein Krise wir gekriegt haben...ugh. Vielleicht ist es nur unsere Beamten, aber...

    Es gibt ein Amerikanerin in Hamburg (hat ein Deutscher Mann wie ich ;-) die eigentlich NUR Amerikanisches Stoffe verkauft mit fair Preis (finde ich).
    Ihre Webseite:
    http://stillwaterdesigns.de/

    Sie ist auch an DaWanda für die die gern bei DaWanda einkaufen:
    http://en.dawanda.com/shop/StillWaterDesigns

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke Juliette! Ja, der Zoll kann echt nerven.. bei mir können zwei Ämter zuständig sein und je nachdem, welches es ist, ist die Behandlung und Dauer meiner Sendungen zumindest gefühlt sehr unterschiedlich.
      Danke für den shop-Tipp, an deutschen shops kann ich dann noch www.volksfaden.de und www.frautulpe.de und www.charlottas.de hinzufügen. Auch alle drei klasse!

      Delete
  6. Man, das hat ja redaktionellen Charakter! Super detailliert und wenn da nicht mein Plan wäre, würde ich jetzt gleich mit der Bestellerei loslegen - ohne Angst, das das schief gehen könnte, nachdem deine Tips so präzise sind! Selbst die Geschichte mit dem Versand und Rückgabe hast du erklärt, irre gut. Macht Lust.... (aber ich bleib ganz ruhig ;-)))

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön, Andrea! Ja, bleib du mal ganz ruhig.. im Maßhalten liegt der Weg hier denke ich :-) Viele liebe Grüße!!

      Delete
  7. Dem kann man nichts mehr hinzufügen :) Ich bestelle auch schon jahrelang "drüben". Und weil mir die Auswahl in D zu klein ist aber ich die Hoffnung, auf das moderne Stoffshopping in D noch nicht aufgegeben habe, habe ich jetzt meinen eigenen Shop eröffnet *lol* Auch erstmal bei Dawanda, um mich zu etablieren. Ich denke, je mehr Shops es in D gibt, um so mehr Auswahl und Wettbewerb wird es geben. Ich finde Preise, die um die 20€/m (oder auch mehr - schon gesehen) liegen, schon arg überteuert. Kein Wunder also, wenn Frau übersee shopt ;)

    LG
    Susanne

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön für deinen Kommentar, Susanne, und viel Erfolg mit deinem shop!

      Delete
  8. Bei 4en der Shops habe ich auch schon bestellt (pinkchalk, fabricshack, westwoodacres, hawthornethreads) und kann diese auch empfehlen. Gerade habe ich bei einem netten Etsy-Shop (StashModernFabric) bestellt, war super. FatQuarterShop war auch gut. Wo ich nicht mehr bestelle ist: fabricworm (Versandkosten).
    Unser Zoll schickt per Post nach Erhalt der Rechnung ein Formular mit Bitte um Überweisung von xy zu und erst nach Eingang des Betrages bekomme ich mein Paket. Da können dann schon mal nochmal 1 1/2 Wochen ins Land gehen...
    Heute habe ich wieder Glück gehabt und meine Sendung ist so durchgegangen. Aber über 3 Wochen hat's auch gedauert. Und ich weiß, daß meine Sendung 2 Wochen in Deutschland war...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Vielen Dank, liebe Franziska, für die Empfehlung von http://www.etsy.com/shop/StashModernFabric
      Und der Zoll kann echt super-nervig sein..

      Delete
  9. Super, liebe Claudia, da fehlt wirklich nichts. Ich habe gestern einen Umschlag (ich liebe ja diese Umschläge!) von fabric.com bekommen, den ich schon vergessen hatte (der war 10 Wochen unterwegs)! Shame on me! Aber was für eine schöne Überraschung. Trotzdem: Heute nachmittag gehe ich Stöffchen fühlen in unserem lokalen Quiltladen! Lieben Gruß!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke schön, liebe Dorothee, hoffe/bin mir sicher, du hattest ganz viel Spaß im Quiltladen!

      Delete
  10. Great post Claudia....be happy you don't have to deal with the Swiss Zoll! They are awful!!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Thanks Helen! I am happy not to deal with your swiss people, they really might be even more annoying than ours.. :-)

      Delete
    2. .. of course i mean: i wouln´t want to deal with your swiss CUSTOM people! Swiss people in general are lovely and i really like the accent :-) Just saying..

      Delete
  11. Danke für die Auflistung und das Teilen Deiner Erfahrung, sehr hilfreich.
    VLG
    Tessa

    ReplyDelete
  12. Liebe Claudia, dank deiner Tipps habe ich heute zum ersten Mal in den USA Stoff bestellt.
    Bei https://www.fabric.com gab es seit ein paar Wochen Sale, leider habe ich nicht sofort zugeschlagen. Vor zwei Wochen rief ich ca. 80 Seiten auf, pro Seite über 30 Stoffe, alle im Sale und es ging noch weiter...
    Für meine 4 Yards habe ich fürs shipping jetzt 14 $ bezahlt. Ich denke, das ist ok.
    Bin schon gespannt.
    Vielen Dank, dass du deine Tipps hier eingestellt hast, das war eine große Hilfe!

    ReplyDelete

Willkommen auf dem machen und tun Blog aus München!
Ich freue mich immer über Eure Kommentare und Fragen. Die Sicherheitsabfrage muss leider manchmal eingeschaltet sein, um dem Spam etwas Einhalt zu gebieten, sorry dafür! ::::::::::::::::::::
I love to hear from you! So sorry though you´ll have to pass the security thingy now and then: otherwise I´ll drown in spam..

Related Posts with Thumbnails