Pages

Apr 5, 2014

Was tun, wenn.. Spam-Mails mit deiner Yahoo-Adresse verschickt werden



Aus aktuellem Anlass heute mal ein kleines tutorial, was du tun kannst, wenn Spammer deine Yahoo-Mailadresse zum spammen benutzen.
(Ich kann hier nur für Yahoo berichten, aber bei anderen Email-Providern wird es wohl nicht sehr viel anders laufen.)

Hilfe, ich bin ein Spammer!!


Ja, so kann es gehen.. Und dann auch noch völlig unfreiwillig!
Man erkennt das übrigens daran, dass auf einmal aus heiterem Himmel jede Menge Mails mit dem Betreff "Failure Notice" in der Inbox landen, der Absender ist MAILER-DAEMON@yahoo.com (siehe den Screenshot oben).
Diese Nachrichten sind Rückmeldungen von Adressen, die ein Spammer nicht erreichen konnte und sie werden an dich geschickt, da deine Mailadresse der Absender der ursprünglichen Mail ist.

Das heißt übrigens im Umkehrschluss, dass vermutlich jede Menge Leute "deine" Spam-Mail ohne Probleme erhalten haben.. Gruselig!

Man kann übrigens diese Rückmeldemails durchaus mal aufmachen und sich eine anschauen (in meinem Fall wurde vor unrechtmäßigem Zugriff auf das Yahoo-Konto gewarnt.. Verbrecher!), aber natürlich sollte man NIE einen enthaltenen link anklicken oder Anhänge öffnen.


Erste Schritte: Neues Passwort und Virencheck


Während sich nun also deine Inbox zügig mit jeder Menge dieser Rückmeldungen füllt, gilt es, ruhig zu bleiben.
Als erstes solltest du dir sofort ein neues Passwort für deinen Mail-Account geben. Dies für den Fall, dass der Spammer deinen Account geknackt hat. Für die Versendung von Spam braucht er das aber nicht, man kann recht einfach fremde mailadressen als eigene Absender-Adresse angeben.

Dann solltest du deinen Rechner auf Malware und Viren überprüfen, z.B. mit spybot oder www.malwarebytes.org
Aber: es muss sich auch nicht um einen Virus handeln, es kann auch "einfach" nur deine Mailadresse verwendet worden sein. Aber sicherheitshalber mach auf jeden Fall einen Viren-Check und entferne verdächtige Funde.

Nun prüfst du am besten  noch, ob deine Firewall und/oder dein Virenschutzprogramm funktionieren und aktuell sind.

Ausblenden der Rückmelde-Mails


Derweil kommen Antwort-Mails über Antwort-Mails an und müllen dir deinen Posteingang zu (besonders schön auch auf dem Handy.. nerv!).

Daher werden wir diese Antwort-Mails nun vorübergehend im Yahoo-Mailprogramm ausblenden, dazu benutzen wir einen Filter (diese Möglichkeit bieten viele Provider).

Bei Yahoo klickt man rechts oben auf das gezackte Rad, um in die "Einstellungen" zu kommen. In den Einstellungen wählt man den Bereich "Filter". Dort klickt man auf "Hinzufügen" und trägt gleich in der ersten Zeile unter "Absender" das oben schon genannte "mailer-daemon" ein.
Schließlich noch ganz unten das Postfach/den Ordner auswählen, in den diese Mails verschoben werden sollen: ich würde "Spam" empfehlen.

Damit wandern die Rückmelde-Mails alle direkt in den Spam-Ordner, können da ggf. nochmal angeschaut werden, müllen aber nicht mehr die Inbox voll.

Wenn alles vorbei ist, sollte man diese Umleitung natürlich wieder aufheben.

Der Mail-Provider greift ein..


Und nun heißt es abwarten, machen kann man jetzt meiner Erfahrung nach nichts mehr.
Ein paar Stunden nach Beginn der Spamwelle in deinem Namen wird Yahoo sehr wahrscheinlich dein Konto für ausgehende Mails sperren, d.h. du kannst nichts mehr rausschicken. Dies geschieht, weil eine einzige Email an sehr viele Empfänger versendet wurde - das ist nämlich Spam-verdächtig. Und das ist es in unserem Fall ja auch, also ein sehr praktischer Schutzmechanismus.
Der Spammer wird sich nun eine neue Absenderadresse suchen..

Du hast hoffentlich noch ein weiteres Email-Konto irgendwo, mit dem du ggf. auf normale Yahoo-Mails reagieren kannst, denn einkommende Mails erhälst du weiterhin ohne Probleme.

Und nach ein paar weiteren Stunden oder auch Tagen wird dann dein Yahoo-Konto auch wieder zum Versenden freigegeben. Ggf. musst du noch vor dem ersten Verschicken eine Sicherheitsabfrage beantworten/eingeben und gut ist.

Und das sollte es dann gewesen sein.


Wie schützt man sich?


Schützen kann man sich vor solchen Spam-Attacken im eigenen Namen nicht wirklich, glaube ich.
Manche Leute nennen ihre mail-Adresse in Texten online immer nur in ausgeschriebener Form, also bspw. claudiamachenundtun (at) yahoo (punkt) de, da auf diese Weise zumindest nicht automatisiert auf die Adresse zugegriffen werden kann. Aber Email-Adresslisten aus Foren u.ä. werden offenbar im großen Stil online gehandelt und sind für solche Aktionen auch ohne Passwörter sehr nützlich für die Spammer.

Insofern muss man sich wohl darauf einstellen, dass man früher oder später mal mit so etwas Unschönem zu tun haben wird.

Vielleicht hilft ja dann meine kleine Anleitung weiter..

Also: schön ruhig bleiben, 

2 comments:

  1. Hallo Claudia,
    das ist wahrlich ein Problem, das sich niemand wünscht. Danke,dass du deine Lösung so anschaulich beschrieben hast. Ich habe zwar ein Google-Konto aber sicherlich ist die Vorgehensweise ähnlich und glücklicherweise habe ich eine solche "Attacke" auch noch nicht erlebt. Und wenn doch, denke ich an deine Worte: Schön ruhig bleiben! Also, lass dich nicht aus der Ruhe bringen und schreibe weiter so schöne und gute Posts.
    Happy quilting and sewing
    Mira

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Mira, danke schön für deinen super netten Kommentar!! Ich drück dir die Daumen, dass dir das nicht passiert.. Viele Grüße dir aus dem schönen München!

      Delete

Willkommen auf dem machen und tun Blog aus München!
Ich freue mich immer über Eure Kommentare und Fragen. Die Sicherheitsabfrage muss leider manchmal eingeschaltet sein, um dem Spam etwas Einhalt zu gebieten, sorry dafür! ::::::::::::::::::::
I love to hear from you! So sorry though you´ll have to pass the security thingy now and then: otherwise I´ll drown in spam..

Related Posts with Thumbnails